Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist in allen Kulturen schon seit langem bekannt und bewährt.

Heute bezeichnet man als Phytopharmaka oder Phytotherapeutika Arzneimittel, die als arzneilich wirksame Stoffe ausschließlich Pflanzen, Pflanzenanteile oder Pflanzenbestandteile in bearbeitetem oder unbearbeitetem Zustand enthalten.
Häufig verwendete und bekannte Pflanzenmittel sind zum Beispiel Arnika, Baldrian, Brennnessel, Eichenrinde, Flohsamen, Gingko, Johanniskraut, Lavendel, Mistel, Mönchspfeffer, Pfefferminze, Salbei und Zaubernuss.

Oft brauchen diese Mittel etwas „Vorlauf“ und müssen über einen gewissen Zeitraum eingenommen werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Phytotherapeutika bewirken bei regelmäßiger Anwendung oft eine erstaunliche Besserung bei geringen Nebenwirkungen.

Gerade in der Frauenheilkunde lassen sich viele Beschwerden und Erkrankungen mit pflanzlichen Mitteln behandeln.

Da es bekannte Wechselwirkungen/Interaktionen mit anderen Medikamenten gibt sollte die Anwendung diese Mittel nur nach ärztlicher Beratung und Anweisung erfolgen.

Gerne beraten wir sie in einem persönlichen Gespräch. Bitte vereinbaren sie einen Termin in unserer Privatsprechstunde.