Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung

Die Akupunktur in der Geburtsvorbereitung hat sich in den letzten Jahren zunehmend etabliert.

Eine Studie an der Universitäts-Frauenklinik Mannheim ergab, dass sich die Geburt deutlich verkürzen lässt, wenn die Schwangere die letzten vier Schwangerschaftswochen vor der Geburt vier bis acht Mal akupunktiert wurde.

Die Wirkung der Akupunktur ist entspannend und schmerzhemmend, Wehen aktivierend und führt zu einer besseren Reifung des Muttermundes. Das führt insbesondere zu einer Verkürzung der Eröffnungsphase der Geburt.

So kann die werdende Mutter besser bei Kräften bleiben und bei der Entbindung aktiv mitarbeiten.

Und wie genau können Sie sich das nun praktisch vorstellen?

An bestimmten Punkten des Körpers und des Kopfes werden sehr dünne Akupunkturnadeln platziert. Das ist nahezu schmerzfrei. Diese verbleiben 20 bis 30 Minuten und entfalten ihre Wirkung. Währenddessen liegen Sie entspannt auf einer Liege;  ihr Baby wird unterdessen zur Sicherheit mit dem CTG überwacht.