Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Brustultraschall

Beim Brustultraschall (Mammasonografie) werden Brustdrüse und Achselhöhlen mittels Ultraschallwellen untersucht, um Gewebeveränderungen in einem frühen Stadium zu erkennen.

Brustkrebs ist in Deutschland heute mit Abstand die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen und trifft oft auch jüngere Frauen. Je früher erste Anzeichen erkannt und behandelt werden, desto größer sind die Heilungschancen.

Vor allem bei Frauen mit sehr dichtem Brustgewebe ist der Brustultraschall ein aussagekräftigeres Diagnoseverfahren als die Mammografie.

Brustultraschall hat folgende Vorteile:

Die optimale Brustuntersuchung:

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung beinhaltet keinen Brustultraschall. Die Kosten müssen privat getragen werden.